Abgrabungen

Trocken- oder Nassabgrabungen werden gemäß Bundesimmissionsschutzgesetz oder Wasserhaushaltsgesetz genehmigt. Bei der Erstellung der oftmals komplexen Genehmigungsunterlagen unterstützen und beraten wir Sie von Anfang an.

 

In der Regel sind weitere Fachgutachter, z. B. Hydrogeologen, Spreng- und Schallgutachter oder auch Bauingenieure am Planungsprozess beteiligt. Wir sind das Arbeiten in interdisziplinär besetzen Teams gewohnt und „sprechen eine gemeinsame Sprache“. So können die Ergebnisse zuverlässig in die Umweltverträglichkeitsstudien eingearbeitet werden.

 

Kartierungen zu Flora und Fauna, Eingriffs- / Ausgleichsberechnungen sowie die Rekultivierungsplanung der Abgrabungen nach Beendigung des Abbaus gehören ebenfalls zu unseren Leistungsangeboten. Erfolgreiche Abgrabungsanträge haben wir zum Beispiel in den Räumen Lippstadt und Anröchte (Kreis Soest) sowie im Hochsauerlandkreis bearbeitet.